Die 3 besten Köder für Rattenfallen

Die 3 besten Köder für Rattenfallen

Haben Sie den Verdacht, dass sich in Ihrem Garten eine oder mehrere Ratten nisten? Oder haben Sie bereits eine gesehen? Jetzt ist Eile geboten! Um dieser Lage Herr zu werden, benötigen Sie eine Rattenfalle. Bei der Wahl des richtigen Köders, gibt es so viele Meinungen, wie es Gärten gibt. Folgen Sie diesen Ratschlägen haben Sie beste Erfolgsaussichten.

trip-trap-die-freundliche-mausefalle

Käse

Zwar mag es ein wenig nach Comiclogik klingen, Käse zu verwenden, doch halten Ratten sich in der Nähe menschlicher Siedlungen auf, weil sie dieselben Essgewohnheiten aufweisen.

Die Tiere benötigen, wie alle Säugetiere, eine ausreichende Zufuhr an Grundnahrungsmitteln, bevorzugen jedoch ernergiereiche Nahrung. Käse eignet sich hervorragend zum ködern, da er einen hohen Fettanteil sowie einen starken Eigengeruch aufweist. Ungewöhnlich hohe Fangquoten wurden mit Schimmelkäse oder Käsecreme bzw. Flüssigkäse erzielt.

Fleisch

Auch bei Fleischködern stellt der Fettgehalt den entscheidenden Faktor dar, um Ratten anzulocken. Die meisten Tiere reagieren sehr gut auf Speck und verarbeitete Produkte, wie Wurstwaren oder Pastete. Es wurden auch sehr beeindruckende Ergebnisse mit gegrilltem/gebratenem Fleisch erzielt.

Erdnussbutter

Neben fetthaltiger Nahrung, favorisieren Ratten auch Köder mit konzentriertem Kohlenhydrate-Anteil ( Zucker ). Zwar eignet sich grundsätzlich jede Süßspeise als Köder, doch scheinen ein paar Spritzer Erdnussbutter oder Schokoladensauce die effizientesten Lösungen zu sein.

Die besten Rattenfallen im Test

Da Ratten Allesfresser sind, bevorzugt jedes Tier seine individuelle Lieblingsnahrung. So kann es vorkommen, dass Sie mehrere Ködersorten ausprobieren müssen, um Ihr Ziel zu erreichen.

Professionelle Kammerjäger verwenden gerne industriell produzierte Futtermischungen mit speziellen Duftstoffen, nur assoziieren die Tiere diesen Geruch schnell mit Gefahr, weshalb diese Mischungen in ihrer Verwendungsdauer limitiert sind.

Ratten sind Wildtiere, d.h. sie gehen ungern freiwillig in Gefangenschaft, doch neigen sie im Gefahrenfall dazu sich in dunklen, engen Löchern zu verstecken. Eine Rattenfalle, mit lediglich winziger Zugangsöffnung, eignet sich durchaus zur Verwendung ohne Köder.

Dabei handelt es sich meist um Elektrofallen und solchen, die natürlichen Strukturen nachempfunden sind. Die höchste Fangquote erzielen Sie aber zweifellos, indem Sie die Ratten “ bestechen“.

Im Prinzip kann und sollte jede Rattenfalle mit einem oder mehreren Ködern verwendet werden. Zu den handelsüblichen Fallen zählen:

  • Elektrofallen
  • Schlagfallen
  • Lebendfallen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen